In Bergisch-Gladbach die ästhetische Heide nutzen

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide aufleuchtet oder benötigen Sie wichtige Ratschläge für die Pflege der Heide? Die Mannschaft der Baumschule Nielsen berät Sie ausgiebig über die Vielzahl der unterschiedlichen Sorten der Heide und ist Ihnen bei der Auswahl und Zusammenstellung der geeigneten Pflanzen in Bergisch-Gladbach behilflich. Die etlichen Pluspunkte unseres Onlineshops erreichen Sie natürlich auch an unserem Sitz in Soltau. Lassen Sie sich von unseren Angeboten überzeugen und statten Sie uns einen Besuch ab.

Heide bei Baumschule Nielsen

Der Stamm der Heidekräuter, zählt in der Bundesrepublik und Europa zu den beliebtesten Pflanzenarten. Das Artenreichtum von über 126 verschiedenen Gattungen macht die Heide auch in Bergisch-Gladbach sehr beliebt Gerade in Bergisch-Gladbach wird die Heide oftmals als Zierpflanze verwendet.Informationen über die Heide und viele weitere Pflanzenarten finden Sie in unserem Onlineshop.

Nützliche Informationen

Grundsätzliche Informationen über die Heide

Mit 21 zusätzlichen Pflanzenfamilien zählt die Verwandtschaft der Heidekrautgewächse zur Ordnung der Heidekrautartigen. Das Zusammenfassen der verschiedenen Gattungen lässt auch den Rhododendron und die Schwarzbeeren zu den Heidekrautgewächsen zählen. Die Diversität der Pflanzenfamilie erstreckt sich über alle Klimazonen und ist als Folge ein häufig vorkommendes Gewächs. Im Laufe der Zeit haben sich permanent wieder neuartige Gattungen und Arten entwickelt. Zudem haben sich neuartige Zufallskreuzungen ergeben, durch die abermals neue Gattungen folgten.
Eine Vielzahl der bekannten und gefragten Sorten finden Sie bei Baumschule Nielsen. Die Vielseitige Verwendbarkeit der Ericaceae können Sie auch in Ihrem Garten benutzen. Durch eine ästhetische Zusammensetzung mit anderen Pflanzenarten bekommen sie ein prächtiges und schönes Blütenbild.

Geeignet für Sommer und Winter

Unterschiede zwischen Sommer- und Winterheide

Bis zu einer Höhe von circa 2.700 Metern kann die Sommerheide vorkommen. Besonders optimal gedeiht sie in Moorgebieten, Dünen und lichten Wäldern. Die Variationen dieser Sorte kamen durch das außerordentliche Ausbreitungsgebiet zu Stande. Die Gestalt und Farben der Blüten werden auf diese Weise einzig geprägt. In den Alpen, auf sehr kalkhaltigem Erdreich, gedeiht die sogenannte Erica carnea (Winterheide) äußerst schön. Mit ihren über 750 allgemein bekannten Arten ist Sie eine wirklich verschiedenartige Pflanze. Um eine perfekte Versorgung von Nährstoffen, auch auf trockenem Boden, zu gewährleisten, lebt sie in Symbiose mit Pilzen. Die gegenseitige Zufuhr mit Wasser und Nährstoffen ist für beide überlebenswichtig. Im Zuge ihrer Flexibilität lassen sich beide Pflanzenfamilien einfach mit weiteren Pflanzen kombinieren.

Das Auftreten der Heide

Das Vorkommen der Heide’

In Europa gibt es überaus vielfältige Gebiete in denen die Heide vorkommt. Heidegebiete, die im humiden Wetter zu Tage treten, wie in der Nähe von Küsten, sind auf naturgemäße Weise entstanden. Jedoch wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa existieren, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Die Beschaffenheit der Heide

Die Beschaffenheit des Heidekrauts

Die Struktur der Heide wird durch ein verholzendes Gewächs mit krautartigen und recht großen und nadelförmigen Blättern beschrieben. Von der jeweiligen Gattung hängt die Farbgestaltung und Blüte der Pflanze ab. Sonstige Merkmale für Kontraste bei den einzelnen Sorten sind die Wuchshöhe sowie das Erscheinungsbild der Blütenblätter. Der Kontrast in der Höhe von maximal 2 Meter bis minimal 20 cm ist ebenfalls sehenswert wie die verschiedenartige Farbgebung der Blüte. Diese können Farben von Grün, Hellrot und Weiß annehmen. Bei der Sommerheide kann die Höhe etwa 90 cm betragen. In diesem Fall sind die Blätter der Pflanze permanent grün und die Glanzzeit der Pflanze ist im Sommer.
Eine Höhe von maximal 30 cm weist die Winterheide im Vergleich dazu auf.

Zusammenfassung:

Ebenso wie die Sommerheide als auch die Winterheide können Ihren Garten in Bergisch-Gladbach verzieren.

Tipps zur Pflege

Die optimale Pflege

Ein saurer Erdboden mit einem pH-Wert von 4,5 ist optimal zum Sprießen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Die Adaptivität der Heide ist ein beachtlicher Vorteil, sie kann aus diesem Grund mit vielen anderen Pflanzen kombiniert werden. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in Bergisch-Gladbach einpflanzen. Halten Sie die Heide gerade am Anfang feucht, damit Sie auf dem schnellsten Weg mit dem Boden verwurzelt. Wenn die Pflanze mit dem Erdreich verwachsen ist, kann sie sich selbstständig mit Nährstoffen versorgen, durch die Lebensgemeinschaft verschiedener Arten zum gegenseitigen Nutzen mit Pilzen. Sowohl nach der Pflanzenblüte wie auch nach dem Austreiben sollte der Rückschnitt der Pflanze passieren. Ebendieses ist relevant um eine lange Lebenszeit der Pflanze zu gewährleisten. Falls Sie unterschiedliche Heidepflanzen in Bergisch-Gladbach kombinieren, können Sie sich das vollständige Jahr an dem ästhetischen Anblick beglücken. Möchten Sie alternative Daten, so kommen Sie uns doch in unserer Baumschule in Soltau besuchen.

Besonderheiten

Leistungen der Baumschule Nielsen für Bergisch-Gladbach

In unmittelbarer Distanz zur Lüneburger Heide ist unser Betrieb in Soltau auf Heide spezialisiert, denn die Ericaceaenlandschaft ist in der Lüneburger Heide heimisch. Genau aus diesem Grund bilden die vielfältigen Heidearten einen Fokus in unserem Prodkutkatalog. Im Übrigen werden beide Sorteen angesichts der einfachen Pflege und ihrer abwechslungsreichen Blüte am häufigsten gekauft. Etliche gefragte und noch unbekannte Typen der Heide begegnen Sie in unserem Onlineshop. Jener wird konstant aktualisiert damit Sie aus Bergisch-Gladbach in rascher Folge schöne und trendige Pflanzen auffinden. Die korrekte Wahl der Heide für Ihren Garten in Bergisch-Gladbach ist wichtig. Deshalb steht Ihnen unser Team ständig zur Verfügung. Auch unsere Kunden aus Erlangen sind stets bei uns Willkommen.