Ästhetische Heide für Sie in Jura

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide aufleuchtet oder brauchen Sie wichtige Tipps für die Pflege der Heide? Eine genaue Beratung beziehen Sie durch das Team der Baumschule Nielsen. Mit Vergnügen stehen wir Ihnen beim Aussuchen der richtigen Pflanze zur Seite. Die etlichen Pluspunkte unseres Onlineshops erreichen Sie natürlich auch an unserem Sitz in Soltau. Lassen Sie sich von unseren Angeboten überzeugen und statten Sie uns einen Besuch ab.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Familie der Heide, zählt in Deutschland und Europa zu den beliebtesten Pflanzenarten. Das Artenreichtum von gut 126 verschiedenen Sorten macht die Heide auch in Jura sehr beliebt Gerade in Jura wird die Heide oftmals als Zierpflanze verwendet.Informationen über die Heide und viele weitere Pflanzenarten finden Sie in unserem Onlineshop.

Wissenswertes zur Heide

Grundsätzliche Fakten über das Heidekraut

Die Zuordnung zu der Familie der Heidekräuter, lässt sich bei der Erika durch ihre immense Arten und Sortenvielfalt erklären.
Zu den Heidekrautgewächseln gelten unter anderem auch die Rhododendren und Heidelbeeren. Diese teilt sich in allerlei unterschiedliche Gattungen auf, die auf der ganzen Erde in beinahe allen Klimazonen und auch in Jura vorkommen. Neue Erscheinungsformen folgten durch zufällige Kreuzungen, welche im Lauf der Jahre entstanden sind.
Im Produktportfolio der Baumschule Nielsen finden Sie eine große Anzahl an diversen Heidegewächsen. Als Überbegriff für die Heidepflanze wird der Familienname Ericaceae verwendet. Das Gewächs der Ericaceae ist eine facettenreiche Pflanze, die fernerhin überaus anpassungsfähig ist und sich positiv mit anderen Pflanzenfamilien vereinen lässt, wodurch das Erscheinungsbild eine enorme Vielfalt erreicht.

Geeignet für Sommer und Winter

Sommer- und Winterheide

Besonders häufig ist diese Gattung der Erika in Norddeutschland anzutreffen. Besonders optimal wächst das Gewächs in Moorgebieten, Dünen und lichten Wäldern. In jener Gattung der Pflanze wird nur eine Art vereint. Deswegen kommen, im Kontext des Verbreitungsgebiets, verschiedene Veränderungen zu vorscheinen. Demzufolge unterscheiden sie sich simpel in der Blütenfarbe und -form. Auf Gebirgsgestein und sehr kalkhaltigem Untergrund wächst die Winterheide (Erica carnea) erstklassig. Ebenfalls auf aridem Untergrund kann durch die Symbiose mit Pilzen eine Zufuhr der Pflanze mit bedeutenden Nährstoffen permanent sichergestellt sein. Die Ericaceae ernährt den Pilz mit Nährstoffen, die für sein Weiterbestehen substanziell sind. Entsprechend versorgt der Pilz die Pflanze mit substanziellen Mineralien, die im Wasser vorhanden sind. Beide Pflanzenfamilien können sich ungemein gut an die äußeren Umstände anpassen und lassen sich somit großartig kombinieren.

Die Heide und ihr Vorkommen in verschiedenartigen Gebieten

Die Heide und ihr Vorkommen in mehreren Gebieten

In Europa trifft man diverse Heidegebiete an, die sich an ihrer jeweiligen Umgebung angepasst haben. Auf naturgemäße Art und Weise sind die Heidegebiete in der Nähe von Küsten entstanden. Die Heidelandschaften in Mitteleuropa wurden im Gegensatz dazu synthetisch von Menschen realisiert.

Die Qualität der Heide

Die Beschaffenheit der Heide

Die nadelförmigen Blätter beschreiben den Aufbau der Heide. Der Ton und der Blütezeitpunkt hängen von der Art der Heide ab. Zusätzliche Merkmale für Kontraste bei den einzelnen Arten sind die Wuchshöhe wie auch das Aussehen der Blütenblätter. Sie können eine Höhe von nur 20 Zentimeter oder sogar bis 2 Meter erlangen und die Farbgebungen der Pflanzenblüte reichen von einer grünen, über eine hellrote bis zur weißen. Mit ihrer Hochblüte im Hochsommer, ihren permanenten grünen Blättern und ihrer Höhe von ungefähr 90 cm ist die Sommerheide mit Sicherheit ein Blickfang.
Im Unterschied dazu beträgt bei der Winterheide die Höhe höchstens 30 Zentimeter und weist nadelförmige Blätter auf.

Resümee:

Mit der Winter- und Sommerheide haben Sie die Möglichkeit ihren Garten in Jura zu verzieren.

Tipps zur Pflege

Pflegehinweise von der Baumschule Nielsen

Am schönsten wächst ihre Heide auf einem sauren Boden. Hier ist der pH-Wert von 4,5 am besten geeignet. Die Anpassungsfähigkeit der Heide ist ein außerordentlicher Vorteil, sie kann in Folge dessen mit vielen anderen Pflanzen kombiniert werden. Das Gebiet, was Sie in Jura mit der Heide bestücken möchten, sollte ausreichend groß genug gewählt werden. Auf diese Weise kann eine Überwucherung verhindert werden. Halten Sie die Heide direkt am Anfang feucht, damit Sie auf dem schnellsten Weg mit dem Erdboden verwurzelt. Die Selbstversorgung der Pflanze wird mittels Symbiose mit Pilzen verlaufen. Des Weiteren ist der jährliche Rückschnitt ein erheblicher Pflegeschritt, der sowohl nach dem Austreiben oder nach der Blüte erfolgen kann. Durch die Kombinationen divergenter Heidearten mit jeweilig unterschiedlichen Blütezeiten kann Ihr Garten in Jura ganzjährig in unterschiedlichen Farben erscheinen. Brauchen Sie sonstige Informationen, so kommen Sie uns doch in unserer Baumschule in Soltau aufsuchen.

Leistungen

Leistungen der Baumschule Nielsen für Jura

Da die Heide ursprünglich aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb logischerweise darauf spezialisiert. Infolgedessen formen die Sommer- und die Winterheide Produktschwerpunkte in unserem Pflanzenangebot. Die triviale Pflege und der divergente Blütezeitpunkt sind der Grund für den häufigen Absatz der Heide in unserer Baumschule. Zahlreiche gefragte und bis jetzt fremde Typen der Heide entdecken Sie in unserem Onlineshop. Jener wird beständig aktualisiert damit Sie aus Jura dauerhaft herrliche und frische Pflanzen auffinden. Unsere Experten von Baumschule Nielsen aus Soltau ist Ihnen gerne bei der Auswahl der optimalen Gattung dienlich, um die Heide auch in Ihrem Garten in Jura ideal in Szene zu stellen. Des Weiteren sind wir gewiss auch für unsere Kunden aus Schweizerische-Eidgenossenschaft immer erreichbar.