Schöne Heide für Sie in Kerpen

Möchten Sie einen Rat, damit in Ihrem Garten das Heidekraut farbig erstrahlt? Da das Aussuchen der Pflanze in der Regel in keiner Weise simpel ist, berät unser Team der Baumschule Nielsen alle Käufer aus Kerpen einzeln und persönlich. Unser Unternehmen im freundlichen Soltau ist allemal einen Besuch wert. Kommen sie jedoch von weiter außerhalb, dann ist unser Onlineshop genau das Richtige für Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Artenvielfalt lässt die Heide bei Ihnen in Kerpen, als auch in der Bundesrepublik und ganz Europa zu einer der beliebtesten Pflanzenarten aufsteigen. Die Nutzung der Heide als Zierpflanze ist insbesondere in Kerpen zumeist zu bestaunen. Darüber hinaus finden Sie in unserem Onlineshop sämtliche Daten rund um das Heidekraut sowie generelle Informationen über die Pflanzenwelt.

Allgemeine Fakten zum Thema Heide

Generelle Fakten über die Heide

Mit 21 zusätzlichen Pflanzenfamilien zählt die Familie der Heide zur Gattung der Heidekrautartigen. Rhododendren und Schwarzbeeren zählen gleichwohl zu dieser Gattung. Diese teilt sich in mehrere unterschiedliche Sorten auf, die auf der gesamten Welt in so gut wie allen Klimazonen und auch in Kerpen Verwendung finden. Die Erschaffung von neuen Arten und Kreuzungen hat sich zum Teil zufälligerweise entwickelt.
Eine Vielzahl der unterschiedlichen Erscheinungsformen finden Sie im Sortiment der Baumschule Nielsen. Als Oberbegriff für die Heidepflanze wird der Familienname Ericaceae gebraucht. Das Gewächs der Ericaceae ist eine vielseitige Pflanze, die genauso sehr anpassungsfähig ist und sich positiv mit anderen Pflanzenfamilien kombinieren lässt, womit das Erscheinungsbild eine beträchtliche Vielfalt erreicht.

Unterschiede zwischen Sommer- und Winterheide

Geeignet für Sommer und Winter

Die im Nördlichen Teil von Deutschland vorkommende Sommerheide kann in Gegenden bis 2.700 Metern Höhe vorkommen. Ein optimales Wachstum erreicht die Pflanze am besten in lichten Waldgebieten, auf Dünen oder in Moorgebieten. Diese Sorte vereint lediglich eine Art, die aber auf Grund des großen Verbreitungsgebietes zu Veränderungen geführt hat. Dieses erzeugt einen Kontrast in der Blütenform sowie der Blütenfarbe. In den Alpen, auf sehr kalkhaltigem Erdreich, wächst die sogenannte Erica carnea (Winterheide) ausgesprochen ästhetisch. Mit ihren über 750 bekannten Arten ist Sie eine enorm facettenreiche Pflanze. Ebenso auf nicht feuchtem Erdboden kann durch die Zweckbeziehung mit Pilzen eine Versorgung der Pflanze mit bedeutenden Nährstoffen durchgehend sichergestellt sein. Die Ericaceae ernährt den Pilz mit Nährstoffen, die für sein Fortbestehen essenziell sind. Im Gegenzug versorgt der Pilz die Pflanze mit notwendigen Mineralien, die im Wasser gegeben sind. Diese beiden Pflanzenfamilien sind ungemein anpassbare Gewächse und können mit etlichen weiteren Pflanzen kombiniert werden.

Die unterschiedlichen Areale der Heide

Das Vorkommen der Heide’

Auf dem europäischen Kontinent existieren sehr verschiedene Heidegebiete. Selbige haben sich an die jeweiligen prinzipbedingten Umstände angepasst. Auf natürliche Art und Weise sind die Heidegebiete in der Umgebung von Küsten entstanden. Im Gegensatz dazu wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa befinden, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Aufbau der Ericaceae

Die Qualität der Heide

Die nadelförmigen Blätter kennzeichnen die Struktur der Heide. Die ganz jährliche grüne Färbung und die Hochblüte hängen von der jeweiligen Gattung ab. Wuchshöhe und das Erscheinungsbild der Blätter sind zusätzliche Merkmale, die sich mit unterschiedlichen Gattungen verändern können. Die Farbvielfalt der Blüten kann Weiss, Rot und Grün erreichen. Auch ihre Höhe ist mit 20cm – 2 M überaus unterschiedlich. Bei der Sommerheide kann die Höhe in etwa 90 cm betragen. Hierbei sind die Blätter der Pflanze permanent grün und die Hochblüte der Pflanze ist im Sommer.
Eine Höhe von max. 30 cm weist die Winterheide im Vergleich dazu auf.

Fazit:

Sowohl die Sommerheide als auch die Winterheide können Ihren Garten in Kerpen zieren.

Tipps zur Pflege

Pflegehinweise von der Baumschule Nielsen

Ein saurer Erdboden mit einem pH-Wert von 4,5 ist optimal zum Wachsen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Die Adaptivität der Heide ist ein gewaltiger Vorzug, sie kann aus diesem Grund mit vielen anderen Pflanzen kombiniert werden. Zu einer Überwucherung kann es kommen, wenn das Anpflanzgebiet in Stadt zu gering gewählt ist. Ansonsten rät Baumschule Nielsen die Ericaceae von Beginn an ausreichend feucht zu halten, sodass ebendiese baldmöglichst mit dem Erdboden verwurzelt. Die Versorgung mit den relevantesten Nährstoffen für die Pflanze findet mittels Symbiose mit verschiedenartigen Pilzen selbstständig statt. Die Erhaltung der Pflanze beinhaltet den relevanten Rückschnitt der Pflanze. Ob nach der Blüte oder nach dem Austreiben ist in diesem Zusammenhang keineswegs relevant. Ein attraktives Blütenbild über das komplette Jahr verteilt, erhalten Sie in Kerpen durch die Verknüpfung von verschiedenen Heidepflanzen. Für zusätzliche Angaben zur Pflege der Heide oder für die passende Zusammensetzung der Gewächse können Sie uns anrufen oder uns in der Baumschule Nielsen in Soltau besuchen.

Besonderheiten

Leistungen der Baumschule Nielsen für Kerpen

Da die Heide original aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb natürlicherweise darauf spezialisiert. Folglich sind in unserem Sortiment Sommer- und Winterheide totale Schwergewichte in unserem Warenportfolio. Die einfache Pflege und der divergente Blütezeitpunkt sind der Grund für den häufigen Verkauf der Heide in unserer Baumschule. Die kontinuierliche Erweiterung unseres Angebots im Onlineshop kommt auch Ihnen aus Kerpen zugute. Das Team von Baumschule Nielsen aus Soltau ist Ihnen mit Vergnügen bei der Wahl der besten Erscheinungsform dienlich, um die Heide gleichermaßen in Ihrem Garten in Kerpen ideal in Szene zu setzen. Nicht nur aus Kerpen kommen viele Kunden zu uns, auch aus Fulda beehren uns viele Kunden.