In Lausanne die schöne Heide nutzen

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide erscheint oder brauchen Sie wichtige Tipps für die Pflege der Heide? Die Mannschaft der Baumschule Nielsen berät Sie ausführlich über die Vielzahl der vielfältigen Gattungen der Heide und ist Ihnen bei der Wahl und Kombination der geeigneten Pflanzen in Lausanne behilflich. Unser Betrieb im freundlichen Soltau ist allemal einen Besuch wert. Kommen sie in der Tat von weiter außerhalb, dann ist unser Onlineshop genau das Richtige für Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Artenvielfalt lässt die Erika bei Ihnen in Lausanne, als auch in Deutschland und ganz Europa zu einer der beliebtesten Pflanzenarten aufsteigen. Vor allem wird das Gewächs in Lausanne als Zierpflanze verwendet. Im Onlineshop von Baumschule Nielsen und vor Ort finden Sie unterschiedliche Gattungen und Arten der Heide und zahlreiche allgemeine Informationen zum Pflanzenreich.

Allgemeine Fakten zum Thema Heide

Grundsätzliche Fakten über das Heidekraut

Mit ihrer großen Anzahl an Mitgliedern der Pflanzenfamilie zählt die Heide zum Stamm der Heidekrautartigen.
Zu den Heidekrautgewächseln zählen unter anderem auch die Rhododendren und Heidelbeeren. Die Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse teilt sich in mehrere Sorten auf. In den meisten Klimazonen, also auch in Lausanne, ist ihr Vorkommen also bestätigt. Die Kreation von neuen Arten und Kreuzungen hat sich z. T. aleatorisch entwickelt.
Eine Menge der bekannten und gefragten Gattungen finden Sie bei Baumschule Nielsen. Als Hyperonym für die Heidepflanze wird der Familienname Ericaceae benutzt. Das Gewächs der Ericaceae ist eine universelle Pflanze, die genauso sehr anpassungsfähig ist und sich positiv mit anderen Pflanzenfamilien vereinen lässt, womit das Aussehen eine beachtliche Vielfalt erreicht.

Geeignet für Sommer und Winter

Sommer- und Winterheide

Im Norden von Deutschland findet man die klassische Sommerheide (Calluna Vulgaris) vor, die nicht nur im Flachland, sondern auch in höheren Gebieten bis zu 2.700 m vorkommt. Ein optimales Wachstum erreicht die Pflanze am besten in lichten Waldgebieten, auf Dünen oder in Moorgebieten. Infolge der weiten Streuung der Pflanze hat dieses zu Variationen geführt. Die Form und Farben der Blumenblüten werden in Folge dessen ausschließlich geprägt. In den Alpen, auf sehr kalkhaltigem Erdreich, gedeiht die sogenannte Erica carnea (Winterheide) ausgesprochen ästhetisch. Mit ihren über 750 allgemein bekannten Arten ist Sie eine enorm vielschichtige Pflanze. Durch die Symbiose mit Pilzen kann eine ideale Versorgung mit Nährstoffen gleichfalls auf sehr dürrem Untergrund sichergestellt werden. Die wechselseitige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen ist für beide überlebenswichtig. Die Kombination mit zusätzlichen Pflanzentypen ist dank der hohen Anpassungsfähigkeit reibungslos vorstellbar.

Das Auftreten der Heide

Das Vorkommen der Heide’

Auf dem europäischen Erdteil befinden sich sehr verschiedene Heidegebiete. Jene haben sich an die jeweiligen natürlichen Rahmenbedingungen angepasst. Auf naturgemäße Art und Weise sind die Heidegebiete in der Umgebung von Küsten entstanden. Durch die Einflussnahme des Menschen wurden speziell in Mitteleuropa etliche Heidegebiete geschaffen.

Die Beschaffenheit der Heide

Die Qualität des Heidekrauts

Die nadelförmigen Blätter kennzeichnen den Aufbau der Heide. Von der jeweiligen Art hängt die Farbgebung und Hochblüte der Pflanze ab. Auch das Aussehen und die divergente Wuchshöhe der vielfältigen Sorten der Heide können sich ändern. Der Kontrast in der Höhe von maximal 2 Meter bis minimal 20 Zentimeter ist ebenso interessant wie die verschiedenartige Farbgebung der Blüte. Diese können Farben von Grün, Hellrot und Weiß annehmen. Die Sommerheide kann eine Höhe von 90 cm erlangen, wobei die kleinen Blätter das gesamte Jahr über grün bleiben und die Blüte im Sommer stattfindet.
Die Winterheide weist im Vergleich dazu nur eine Höhe von etwa 30 cm auf.

Zusammenfassung:

Sowohl die Sommerheide als auch die Winterheide können Ihren Garten in Lausanne schmücken.

Pflegehinweise

Hinweise zur Pflege ihrer Heide

Am schönsten wächst ihre Heide auf einem sauren Boden. Hier ist der pH-Wert von 4,5 am besten geeignet. Die Komposition mit anderen Pflanzen ist infolge ihrer Anpassungsfähigkeit problemlos denkbar. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in Lausanne einpflanzen. Damit die Pflanze sich fix mit dem Erdreich verwurzeln kann, halten Sie sie gerade am Anfang feucht. Die Autarkie der Pflanze wird mittels Symbiose mit Pilzen vonstatten gehen. Außerdem ist der jährliche Rückschnitt ein wichtiger Pflegeschritt, der sowohl nach dem Austreiben oder nach der Pflanzenblüte erfolgen kann. Durch die Zusammensetzungen verschiedener Heidearten mit jeweilig entgegengesetzten Blütezeiten mag Ihr Garten in Lausanne das ganze Jahr über in verschiedenen Farben erscheinen. Möchten Sie alternative Informationen, so kommen Sie uns doch in unserer Baumschule in Soltau aufsuchen.

Besonderheiten

Leistungen der Baumschule Nielsen für Lausanne

Die Heimat der Heide liegt in der Lüneburger Heide. Deshalb hat sich die Baumschule Nielsen auch auf diese Pflanzenart spezialisiert Exakt darum gestalten die diversen Heidearten einen Schwerpunkt in unserem Prodkutkatalog. Im Übrigen werden beide Sorteen dank der trivialen Pflege und ihrer divergenten Glanzzeit am häufigsten gekauft. Das Team von Baumschule Nielsen hat im Onlineshop zusätzliche bekannte und gefragte Arten der Heide für Sie in Lausanne zusammengestellt. Jene werden auch fortdauernd erweitert. Damit die Heide auch in Ihrem Garten in Lausanne wunderhübsch aussieht, steht Ihnen unsere Experten der Baumschule Nielsen aus Soltau die ganze Zeit zur Verfügung. Nicht nur aus Lausanne kommen viele Kunden zu uns, auch aus Bern beehren uns etliche Käufer.