Heidekraut für Nidwalden

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide erscheint oder benötigen Sie wichtige Tipps für die Pflege der Heide? Da das Auswählen der Pflanze vielmals keineswegs trivial ist, berät unser Team der Baumschule Nielsen alle Käufer aus Nidwalden einzeln und persönlich. Die vielen Vorteile unseres Onlineshops bekommen Sie natürlich auch an unserem Standort in Soltau. Lassen Sie sich von unseren Angeboten überzeugen und statten Sie uns einen Besuch ab.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Popularität des Heidekrauts ist nicht nur in Nidwalden zu bewundern, sondern auch in der Bundesrepublik und ganz Eurpopa. Ihre beträchtliche Artenvielfalt spricht also eine große Zielgruppe an. Überwiegend wird die Pflanze in Nidwalden als Zierpflanze verwendet. Im Onlineshop von Baumschule Nielsen und vor Ort finden Sie unterschiedliche Gattungen und Arten der Heide und viele allgemeine Informationen zum Pflanzenreich.

Nützliche Informationen

Generelle Informationen über die Heide

Mit 21 zusätzlichen Pflanzenfamilien zählt die Familie der Heidekrautgewächse zur Ordnung der Heidekrautartigen. Rhododendren und Blaubeeren gelten gleichwohl zu dieser Spezies. Das Vorkommen der Pflanze erstreckt sich über alle Klimazonen, also auch bis nach Nidwalden. Im Lauf der Zeit haben sich immer wieder neue Gattungen und Arten entwickelt. Des Weiteren haben sich neue Zufallskreuzungen ergeben, durch die wieder neue Sorten folgten.
Die Baumschule Nielsen offeriert Ihnen eine umfängliche Produktpalette im Umfeld der Heide an. Die Vielseitigkeit der Ericaceae können Sie auch in Ihrem Garten nutzen. Durch eine schöne Zusammensetzung mit zusätzlichen Pflanzenarten erreichen sie ein üppiges und geschmackvolles Blütenbild.

Geeignet für Sommer und Winter

Heide für den Sommer und Winter

In Norddeutschland findet man die klassische Sommerheide (Calluna Vulgaris) vor, die nicht nur in der Ebene, sondern auch in höheren Gebieten bis zu 2.700 m vorkommt. Bestmögliches Wachstum erreicht sie in Dünen, lichten Wäldern und Moorgebieten. In dieser Gattung der Pflanze wird nur eine Art vereint. Von daher kommen, im Rahmen des Verbreitungsgebiets, verschiedene Mutationen zu vorscheinen. Die Fasson und Farben der Blüten werden auf diese Weise einzig beeinflusst. Auf Gebirgsgestein und sehr kalkhaltigem Untergrund wächst die Winterheide (Erica carnea) wunderbar. Die ideale Zufuhr von Nährstoffen wird durch die Symbiose sichergestellt. Die Ericaceae ernährt den Pilz mit Nährstoffen, die für sein Überleben essentiell sind. Entsprechend versorgt der Pilz die Pflanze mit grundlegenden Mineralien, die im Wasser verfügbar sind. Dank ihrer Flexibilität lassen sich beide Pflanzenfamilien einfach mit alternativen Pflanzen kombinieren.

Das Auftreten der Heide

Die verschiedenartigen Gebiete der Heide

In Europa gibt es sehr abwechslungsreiche Gebiete in denen die Heide vorkommt. Im Besonderen in feuchten Arealen, wie bspw. in der Nähe von Küsten, sind die Heidevorkommen auf dem natürlichen Weg entstanden. Im Gegensatz dazu wurden die Heidelandschaften in der Mitte Europas eher künstlich, das heisst durch den Einfluss des Menschen, geschaffen.

Die Struktur der Heide

Aufbau der Ericaceae

Die Struktur der Heide wird durch ein verholzendes Gewächs mit krautartigen und recht großen und nadelförmigen Blättern gekennzeichnet. Von der jeweiligen Spezies hängt die Farbgestaltung und Blütezeit der Pflanze ab. Ebenso sind die Wuchshöhe der verschiedenartigen Heide Gattungen der Ericaceaen und das Aussehen der Blütenblätter unterschiedlich. Die Farbgestaltung der Blüten kann Weiss, Rot und Grün erreichen. Auch ihre Höhe ist mit 20 Zentimeter – 2 Meter überaus divergent. Mit ihrer Blütezeit im Sommer, ihren permanenten grünen Blättern und ihrer Höhe von etwa 90 cm ist die Sommerheide allemal ein Blickfang.
Eine Höhe von max. 30 cm weist die Winterheide im Vergleich dazu auf.

Fazit:

Mit der Winter- und Sommerheide haben Sie die Möglichkeit ihren Garten in Nidwalden zu verzieren.

Die richtige Pflege

Hinweise zur Pflege ihrer Heide

Ein saurer Untergrund mit einem pH-Wert von 4,5 ist optimal zum Wachsen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Im Prinzip ist die Ericaceae stark anpassungsfähig und kann auf verschiedene Art und Weise mit anderen Pflanzen kombiniert werden. Das Gebiet, welches Sie in Nidwalden mit der Heide bepflanzen möchten, sollte ausreichend groß genug ausgewählt werden. So kann eine Überwucherung verhindert werden. Halten Sie die Heide gerade am Anfang feucht, damit Sie auf dem schnellsten Weg mit dem Boden verwurzelt. Die Autarkie der Pflanze wird via Symbiose mit Pilzen vonstatten gehen. Weiterhin ist der jährliche Rückschnitt ein relevanter Pflegeschritt, der sowohl nach dem Austreiben oder nach der Blüte geschehen kann. Durch die Kompositionen verschiedener Heidearten mit jeweils unterschiedlichen Blütezeiten mag Ihr Garten in Nidwalden ganzjährig in verschiedenartigen Farben erstrahlen. Möchten Sie alternative Daten, so kommen Sie uns doch in unserer Baumschule in Soltau aufsuchen.

Besonderheiten

Leistungen der Baumschule Nielsen für Nidwalden

Da die Heide original aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb naturgemäß darauf spezialisiert. In Folge dessen sind in unserem Warenangebot Sommer- und Winterheide absolute Schwergewichte in unserem Warenportfolio. Die einfache Pflege und der unterschiedliche Blütezeitpunkt sind der Grund für den häufigen Absatz der Heide in unserer Baumschule. Eine Menge gefragte und bis jetzt unbekannte Gattungen der Heide finden Sie in unserem Onlineshop. Dieser wird konstant aktualisiert damit Sie aus Nidwalden dauerhaft herrliche und frische Pflanzen auffinden. Damit die Heide auch in Ihrem Garten in Nidwalden wunderschön aussieht, steht Ihnen das Team der Baumschule Nielsen aus Soltau die ganze Zeit zur Verfügung. Ansonsten sind wir gewiss auch für unsere Kunden aus Glarus immer ansprechbar.