Heide für Remscheid

Sie wünschen sich eine sehr bunte Heide in ihrem Garten oder Hinweise zur optimalen Pflege? Die Mannschaft der Baumschule Nielsen berät Sie präzise über die Vielzahl der unterschiedlichen Arten der Heide und ist Ihnen im Zuge der Selektion und Kombination der geeigneten Pflanzen in Remscheid behilflich. Besichtigen Sie unseren großen Betrieb in Soltau, im Süden der Lüneburger Heide, und lassen Sie sich von unserem ansprechenden Angebot überzeugen oder benutzen Sie die etlichen Pluspunkte sowie den exzellenten Service unseres Online Shops.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Beliebtheit des Heidekrauts ist nicht nur in Remscheid zu bewundern, sondern auch in Deutschland und ganz Eurpopa. Ihre immense Artenvielfalt spricht daher eine große Zielgruppe an. In unserem Onlineshop erhalten Sie neben Informationen rund um die Pflanzenwelt auch zahlreiche verschiedene Sorten der Erika. Ebendiese wird speziell in Remscheid des Öfteren als Zierpflanze genutzt.

Allgemeine Fakten zum Thema Heide

Allgemeine Informationen über das Heidekraut

Mit 21 anderen Pflanzenfamilien zählt die Verwandtschaft der Heidekrautgewächse zur Gattung der Heidekrautartigen. Rhododendren und Waldbeeren zählen gleichfalls zu dieser Spezies. Die Pflanzenfamilie der Heide teilt sich in diverse Gattungen auf. In den meisten Klimazonen, also auch in Remscheid, ist ihr Vorkommen also bestätigt. Neue Typen folgten durch aleatorische Kreuzungen, welche im Lauf der Zeit entstanden sind.
Viele der bekannten und gefragten Sorten finden Sie bei Baumschule Nielsen. Eine enorme Vielfalt in ihrem Garten lässt sich mit weiteren Pflanzen auf die Beine stellen. Die Ericaceae ist mit zusätzlichen Pflanzenarten einfach zu kombinieren.

Geeignet für Sommer und Winter

Heide für den Sommer und Winter

Im nördlichen Teil von Deutschland findet man die klassische Sommerheide (Calluna Vulgaris) vor, die nicht nur im Flachland, sondern auch in höheren Arealen bis zu 2.700 m vorkommt. Besonders optimal gedeiht das Gewächs in Moorgebieten, Dünen und lichten Wäldern. In dieser Gattung der Pflanze wird lediglich eine Art vereint. Von daher kommen, im Zusammenhang des Verbreitungsgebiets, verschiedene Veränderungen zu vorscheinen. Darum entsteht ein leichter Unterschied in der Gestalt und Farbe der Pflanzenblüten. Im Kontrast dazu befindet sich die Winterheide (Erica carnea) in den Alpen und im Vorland bis zu einer Höhe von in etwa 2.700 m auf Gebirgsgestein und kalkhaltigem Böden. Von jener Art sind über 800 Arten vorhanden, womit eine enorme Mannigfaltigkeit existiert. Durch die Symbiose mit Pilzen kann eine optimale Zufuhr mit Nährstoffen genauso auf sehr aridem Erdreich sichergestellt werden. Der Pilz versorgt die Heide mit Mineralien aus dem Wasser und entsprechend dazu versorgt die Heide den Pilz mit Nährstoffen, jene er zum Fortleben braucht. Beide Pflanzenfamilien können sich ungemein gut an die äußeren Umstände anpassen und lassen sich somit astrein kombinieren.

Das Auftreten der Heide

Die verschiedenen Gebiete der Heide

Hinsichtlich ihrer Anpassungsgabe, haben wir in Europa sehr vielfältige Areale in denen die Heide vorkommt. Speziell in humiden Gegenden, wie bspw. in der Nähe von Küsten, sind die Heidevorkommen auf dem natürlichen Weg entstanden. Die Heidelandschaften in Mitteleuropa wurden hingegen synthetisch von Menschen realisiert.

Die Beschaffenheit des Heidekrauts

Beschaffenheit der Ericaceae

Die nadelförmigen Blätter beschreiben die Struktur der Heide. Die ganz jährliche grüne Färbung und die Blütezeit hängen von der jeweiligen Gattung ab. Sonstige Merkmale für Kontraste bei den einzelnen Gattungen sind die Wuchshöhe wie auch das Erscheinungsbild der Blütenblätter. Der Gegensatz in der Höhe von maximal 2 Meter bis minimal 20 cm ist ebenso sehenswert wie die vielfältige Farbgebung der Pflanzenblüte. Diese können Farben von Grün, Hellrot und Weiß annehmen. Die Sommerheide kann eine Höhe von 90 Zentimeter erreichen, wobei die kleinen Blätter das gesamte Jahr über grün bleiben und die Blütezeit im Hochsommer stattfindet.
Die Winterheide weist im Vergleich dazu nur eine Höhe von etwa 30 cm auf.

Fazit:

Dadurch können Sie aus Remscheid ihren Garten schmücken und mit der Sommer- bzw. Winterheide bepflanzen.

Tipps zur Pflege

Pflegehinweise von der Baumschule Nielsen

Ein saurer Erdboden mit einem pH-Wert von 4,5 ist perfekt zum Wachsen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Im Regelfall ist die Ericaceae stark wandlungsfähig und kann auf vielfältige Art und Weise mit anderen Pflanzen kombiniert werden. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in Remscheid einsetzen. Darüber hinaus rät Baumschule Nielsen die Ericaceae von Anfang an ausreichend feucht zu halten, sodass selbige zum baldmöglichsten Zeitpunkt mit dem Untergrund verwurzelt. Die Autarkie der Pflanze wird durch Symbiose mit Pilzen ablaufen. Die Pflege der Pflanze beinhaltet den relevanten Rückschnitt der Pflanze. Ob nach der Glanzzeit oder nach dem Austreiben ist dabei in keiner Weise relevant. Durch die Zusammenstellungen verschiedener Heidearten mit jeweilig divergenten Blütezeiten mag Ihr Garten in Remscheid perennial in diversen Farben erscheinen. Für zusätzliche Angaben zur Erhaltung der Heide oder für die adäquate Kombination der Pflanzee können Sie uns anrufen oder uns in der Baumschule Nielsen in Soltau aufsuchen.

Besonderheiten

Leistungen der Baumschule Nielsen für Remscheid

Wir sind auf die Heide spezialisiert, da sie hier in der herrlichen Lüneburger Heide Ihren Ursprung hat. Von daher bilden die Sommer- und die Winterheide Produktschwerpunkte in unserem Sortiment. Unter anderem werden beide Typen angesichts der leichten Pflege und ihrer abwechslungsreichen Blütezeit am häufigsten gekauft. Die kontinuierliche Erweiterung unseres Angebots im Onlineshop kommt im gleichen Sinne Ihnen aus Remscheid zugute. Unser Team von Baumschule Nielsen aus Soltau ist Ihnen gerne bei der Wahl der optimalen Gattung behilflich, um die Heide ebenfalls in Ihrem Garten in Remscheid bestmöglich in Szene zu stellen. Wir freuen uns auch auf Kunden aus Koblenz.