Heidekraut für Sachsen

Sie wünschen sich eine farbenprächtige Heide in ihrer Gartenanlage oder Ratschläg zur optimalen Pflege? Die Mannschaft der Baumschule Nielsen berät Sie präzise über die Vielzahl der vielfältigen Gattungen der Heide und ist Ihnen im Zuge der Selektion und Zusammenstellung der passenden Pflanzen in Sachsen behilflich. Der exzellente Service unseres Teams vor Ort erwartet Sie sicherlich auch in unserem Onlineshop. Statten Sie uns doch noch heute einen Besuch ab. Wir freuen uns auf Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Familie der Heide, zählt in der Bundesrepublik und Europa zu den beliebtesten Pflanzenarten. Die Artendiversität von über 126 unterschiedlichen Gattungen macht die Heide auch in Sachsen sehr beliebt In unserem Onlineshop beziehen Sie neben Informationen rund um die Pflanzenwelt auch eine große Anzahl unterschiedliche Sorten der Heide. Selbige wird besonders in Sachsen meist als Zierpflanze genutzt.

Nützliche Informationen

Allg. Fakten über die Heide

Die Zugehörigkeit zu der Familie der Heidekräuter, lässt sich bei der Erika durch ihre beträchtliche Arten und Sortenvielfalt fundieren. Rhododendren und Heidelbeeren zählen gleichwohl zu dieser Spezies. Die Verbreitung der Pflanze erstreckt sich über alle Klimazonen, also auch bis nach Sachsen. Im Lauf der Jahre haben sich immerzu wieder neue Sorten und Arten entwickelt. Des Weiteren haben sich neue Zufallskreuzungen ergeben, durch die andererseits neue Erscheinungsformen folgten.
Im Produktportfolio der Baumschule Nielsen finden Sie eine enorme Zahl an verschiedenen Heidegewächsen. Die Vielseitige Verwendbarkeit der Ericaceae können Sie auch in Ihrem Garten verwenden. Durch eine ästhetische Zusammenstellung mit zusätzlichen Pflanzenarten erreichen sie ein prachtvolles und stilvolles Blütenbild.

Geeignet für Sommer und Winter

Geeignet für Sommer und Winter

Bis zu einer Höhe von ungefähr 2.700 Metern kann die Sommerheide vorkommen. Ideales Wachstum erreicht die Heide in Dünen, lichten Waldgebieten und Moorgebieten. In jener Gattung der Pflanze wird nur eine Art vereint. Folglich kommen, im Kontext des Verbreitungsgebiets, unterschiedliche Mutationen zu vorscheinen. Dadurch differenzieren sie sich einfach in der Blütenfarbe und -form. In den Alpen, auf sehr kalkhaltigem Boden, gedeiht die sogenannte Erica carnea (Winterheide) außergewöhnlich schön. Mit ihren über 750 weithin bekannten Arten ist Sie eine arg facettenreiche Pflanze. Die bestmögliche Zufuhr von Nährstoffen wird durch die Symbiose sichergestellt. Der Pilz versorgt das Heidekraut mit Mineralien aus dem Wasser und umgekehrt dazu versorgt die Pflanze den Pilz mit Nährstoffen, welche er zum Überleben benötigt. Beide Pflanzenfamilien können sich äußerst gut an die äußeren Umstände integrieren und lassen sich somit astrein kombinieren.

Das Vorkommen der Heide

Das Auftreten der Heide

In Europa gibt es sehr unterschiedliche Areale in denen die Heide vorkommt. Im Besonderen in nassen Arealen, wie zum Beispiel in der Nähe von Küsten, sind die Heidevorkommen auf dem natürlichen Weg entstanden. Im Unterschied dazu wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa befinden, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Der Aufbau des Heidekrauts

Die Beschaffenheit des Heidekrauts

Die Erika ist aus einem krautartigen, verholzenden Gewächs mit großen bzw. nadelförmigen Blättern aufgebaut. Von der jeweiligen Gattung hängt die Farbgebung und Blüte der Pflanze ab. Wuchshöhe und das Erscheinungsbild der Blätter sind weitere Besonderheiten, die sich mit unterschiedlichen Gattungen verändern können. Sie können eine Höhe von nur 20 Zentimeter oder sogar bis 2m erreichen und die Farbgebungen der Blüte reichen von einer grünen, über eine hellrote bis zur weißen. Bei der Sommerheide kann die Höhe grob 90 cm betragen. In diesem Zusammenhang sind die Blätter der Pflanze dauerhaft grün und die Hochblüte der Pflanze ist im Sommer.
Jedoch beträgt bei der Winterheide die Höhe höchstens 30 Zentimeter und weist nadelförmige Blätter auf.

Schlusswort:

Sowie die Sommerheide als auch die Winterheide können Ihren Garten in Sachsen ausschmücken.

Die richtige Pflege

Tipps zur Pflege ihrer Heide

Sofern der Erdboden einen pH-Wert von 4,5 aufweist, gedeiht ihre Pflanze am besten. Die Komposition mit anderen Pflanzen ist dank ihrer Adaptivität problemlos denkbar. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in Sachsen einsetzen. Die Fachmänner der Baumschule Nielsen raten Ihnen im Besonderen am Anfang die Heide feucht zu halten, um eine rapide Verwurzelung mit dem Erdreich zu ermöglichen. Die Symbiose mit Pilzen verhilft der Pflanze dazu, sich eigenhändig zu versorgen. Des Weiteren ist der jährliche Rückschnitt ein wichtiger Pflegeschritt, der sowohl nach dem Austreiben oder nach der Pflanzenblüte stattfinden kann. Durch die Zusammenstellungen verschiedenartiger Heidearten mit jeweilig entgegengesetzten Blütezeiten kann Ihr Garten in Sachsen perennial in verschiedenartigen Farben erscheinen. Andere Daten kriegen Sie einfach vor Ort in unserer Baumschule.

Leistungen

Leistungen der Baumschule Nielsen für Sachsen

Da die Heide original aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb natürlich darauf spezialisiert. Genau deshalb formen die verschiedenen Heidearten einen Schwerpunkt in unserem Prodkutkatalog. Im Übrigen werden beide Typen hinsichtlich der leichten Pflege und ihrer divergenten Glanzzeit am häufigsten gekauft. Sie finden in unserem Onlineshop weitere gefragte Typen. Weiterhin sind wir ständig bestrebt unsere Produktvielfalt für Sie aus Sachsen zu erweitern. Das Team von Baumschule Nielsen aus Soltau ist Ihnen gern bei der Selektion der richtigen Spezies dienlich, um die Heide gleichermaßen in Ihrem Garten in Sachsen perfekt in Szene zu stellen. Auch unsere Kunden aus Sachsen-Anhalt sind immer bei uns Willkommen.