Heide für Schweizerische-Eidgenossenschaft

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide erscheint oder brauchen Sie wichtige Ratschläge für die Pflege der Heide? Das Team der Baumschule Nielsen berät Sie detailliert über die Vielzahl der vielfältigen Arten der Heide und ist Ihnen im Kontext der Auswahl und Zusammenstellung der geeigneten Pflanzen in Schweizerische-Eidgenossenschaft behilflich. Besichtigen Sie unseren großen Betrieb in Soltau, im Süden der Lüneburger Heide, und lassen Sie sich von unserem ansprechenden Angebot überzeugen oder nutzen Sie die vielen Pluspunkte sowie den exzellenten Service unseres Online Shops.

Heide bei Baumschule Nielsen

Angesicht der gut 126 verschiedenen Gattungen und über 4.000 unterschiedlichen Arten zählt die Familie der Erika zu den beliebtesten Gewächsarten in Schweizerische-Eidgenossenschaft, Deutschland und Europa. Die Verwendung der Heide als Zierpflanze ist speziell in Schweizerische-Eidgenossenschaft häufig zu bestaunen. Ebenso bekommen Sie in unserem Onlineshop sämtliche Daten rund um das Heidekraut sowie generelle Informationen über die Pflanzenwelt.

Nützliche Informationen

Generelle Fakten über das Heidekraut

Mit 21 weiteren Pflanzenfamilien zählt die Verwandtschaft der Heidekrautgewächse zur Gattung der Heidekrautartigen.
Zu den Heidekrautgewächseln zählen unter anderem auch die Rhododendren und Heidelbeeren. Die Vielfalt der Pflanzenfamilie erstreckt sich über alle Klimazonen und ist dadurch ein vielerorts vorkommendes Gewächs. Neue Gattungen folgten durch zufällige Kreuzungen, welche im Laufe der Zeit entstanden sind.
Die Baumschule Nielsen offeriert Ihnen eine umfassende Produktpalette im Umfeld der Heide an. Erstellen Sie ein ästhetisches Blütenbild in Ihrem Garten. Durch eine geschickte Kombination der Erika und anderen Pflanzentypen.

Unterschiede zwischen Sommer- und Winterheide

Heide für den Sommer und Winter

Außergewöhnlich häufig ist diese Spezies der Heide im Norden von Deutschland anzutreffen. In Moorgebieten, lichten Wäldern und Dünen wächst das Heidekraut besonders gut. Die Variationen dieser Art kamen durch das große Ausbreitungsgebiet zu Stande. Als Folge differenzieren sie sich leicht in der Blütenfarbe und -form. Von der sogenannten Winterheide existieren über 800 verschiedene Arten. Selbige wächst auf Gebirgsgestein und besonders kalkhaltigem Untergrund. Durch die Symbiose mit Pilzen kann eine optimale Versorgung mit Nährstoffen genauso auf sehr aridem Erdreich sichergestellt werden. Der Pilz versorgt das Gewächs mit Mineralien aus dem Wasser und umgekehrt dazu versorgt das Heidekraut den Pilz mit Nährstoffen, welche er zum Fortleben benötigt. Die Zusammensetzung mit alternativen Pflanzentypen ist hinsichtlich der hohen Adaptivität reibungslos vorstellbar.

Die Heide und ihr Vorkommen in verschiedenartigen Gebieten

Das Auftreten der Heide

Durch ihrer Anpassungsgabe, besitzen wir in Europa äußerst vielfältige Areale in denen die Heide vorkommt. Besonders in nassen Gebieten, wie bspw. in der Nähe von Küsten, sind die Heidevorkommen auf dem naturgemäßen Weg entstanden. Jedoch wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa befinden, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Aufbau der Ericaceae

Der Aufbau des Heidekrauts

Den Aufbau der Heide wird durch ein verholzendes Gewächs mit krautartigen und recht großen und nadelförmigen Blättern charakterisiert. Der Moment der Blüte wie die grüne Farbgestaltung sind an die jeweilige Art und Sorte der Pflanze geknüpft. Weitere Merkmale für Unterschiede bei den einzelnen Sorten sind die Wuchshöhe wie auch das Erscheinungsbild der Blütenblätter. Der Gegensatz in der Höhe von maximal 2m bis minimal 20 cm ist ebenso faszinierend wie die verschiedenartige Farbgebung der Pflanzenblüte. Diese können Farben von Grün, Hellrot und Weiß annehmen. Mit ihrer Blüte im Hochsommer, ihren durchgehenden grünen Blättern und ihrer Höhe von circa 90 cm ist die Sommerheide allemal ein Eyecatcher.
Eine Höhe von höchstens 30 cm weist die Winterheide im Vergleich dazu auf.

Resümee:

Mit der Winter- und Sommerheide haben Sie die Möglichkeit ihren Garten in Schweizerische-Eidgenossenschaft zu verzieren.

Pflegehinweise

Pflegehinweise von der Baumschule Nielsen

Ein saurer Erdboden mit einem pH-Wert von 4,5 ist optimal zum Sprießen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Die Anpassungsfähigkeit der Heide ist ein bedeutender Nutzen, sie kann infolgedessen mit vielen anderen Pflanzen kombiniert werden. Wählen Sie das Gebiet in Schweizerische-Eidgenossenschaft, in dem Sie die Erika einsetzen, wollen groß genug, um eine Überwucherung zu verhindern. Damit die Pflanze sich zügig mit dem Erdboden verwurzeln kann, halten Sie sie gerade zu Beginn feucht. Sobald die Pflanze mit dem Untergrund verwachsen ist, kann sie sich selbstständig mit Nährstoffen beliefern, durch die Lebensgemeinschaft verschiedener Arten zum gegenseitigen Nutzen mit Pilzen. Die Erhaltung der Pflanze beinhaltet den bedeutsamen Rückschnitt der Pflanze. Ob nach der Glanzzeit oder nach dem Austreiben ist hier keineswegs von Bedeutung. Ein geschmackvolles Blütenbild über das gesamte Jahr verteilt, erhalten Sie in Schweizerische-Eidgenossenschaft durch die Zusammensetzung von mehreren Heidepflanzen. Sonstige Unterlagen beziehen Sie einfach vor Ort in unserer Baumschule.

Merkmale

Leistungen der Baumschule Nielsen für Schweizerische-Eidgenossenschaft

Da die Heide anfänglich aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb natürlich darauf spezialisiert. Daher sind in unserem Sortiment Sommer- und Winterheide generelle Schwergewichte in unserem Warenportfolio. Obendrein werden beide Speziesen aufgrund der leichten Pflege und ihrer abwechslungsreichen Blütezeit am häufigsten gekauft. Sie finden in unserem Onlineshop weitere gefragte Gattungen. Des Weiteren sind wir kontinuierlich bestrebt unsere Produktvielfalt für Sie aus Schweizerische-Eidgenossenschaft zu ergänzen. Unsere Experten von Baumschule Nielsen aus Soltau ist Ihnen gerne bei der Auswahl der optimalen Spezies behilflich, um die Heide gleichermaßen in Ihrem Garten in Schweizerische-Eidgenossenschaft bestmöglich in Szene zu stellen. Auch unsere Kunden aus Zürich sind immer bei uns Willkommen.