Heide für St.Gallen

Sie wünschen sich eine bunte Heide in ihrer Gartenanlage oder Tipps zur optimalen Pflege? Eine umfassende Beratung erhalten Sie durch das Team der Baumschule Nielsen. Gerne stehen wir Ihnen beim Auswählen der besten Pflanze zur Seite. Unser Unternehmen im freundlichen Soltau ist ganz bestimmt einen Besuch wert. Kommen sie allerdings von weiter außerhalb, dann ist unser Onlineshop exakt das Richtige für Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Angesicht der mehr als 126 verschiedenen Gattungen und mehr als 4.000 abwechslungsreichen Arten zählt die Familie der Erika zu den beliebtesten Pflanzenarten in St.Gallen, Deutschland und Europa. In unserem Onlineshop kriegen Sie neben Informationen rund um die Pflanzenwelt auch vielerlei unterschiedliche Gattungen der Heide. Jene wird besonders in St.Gallen meist als Zierpflanze genutzt.

Wissenswertes zur Heide

Grundsätzliche Informationen über die Heide

Mit 21 weiteren Pflanzenfamilien zählt die Verwandtschaft der Heide zur Gattung der Heidekrautartigen. Rhododendren und Heidelbeeren gelten ebenso zu dieser Spezies. Die Verbreitung der Pflanze erstreckt sich über sämtliche Klimazonen, also auch bis nach St.Gallen. Neue Arten und Gattungen haben sich ebenso durch zufällige Kreuzungen der Pflanze ergeben.
Im Produktportfolio der Baumschule Nielsen finden Sie eine beachtenswerte Anzahl an unterschiedlichen Heidegewächsen. Gestalten Sie ein ästhetisches Blütenbild in Ihrem Garten. Durch eine gewandte Verknüpfung der Heide und weiteren Pflanzentypen.

Geeignet für Sommer und Winter

Geeignet für Sommer und Winter

Die sogenannte Calluna Vulgaris (Sommerheide) kann auf keinen Fall nur in der Ebene, sondern auch bis zu einer Höhe von etwa 2.700 Metern vorkommen. In Moorgebieten, lichten Wäldern und Dünen wächst die Heide besonders gut. In dieser Sorte der Pflanze wird lediglich eine Art vereint. In Folge dessen kommen, im Rahmen des Verbreitungsgebiets, verschiedene Veränderungen zu vorscheinen. In Folge dessen entsteht ein kleiner Kontrast in der Fasson und Farbe der Pflanzenblüten. In den Alpen, auf sehr kalkhaltigem Erdreich, gedeiht die sogenannte Erica carnea (Winterheide) außergewöhnlich schön. Mit ihren über 750 weit verbreiteten Arten ist Sie eine ausgesprochen vielfältige Pflanze. Durch die Lebensgemeinschaft verschiedener Arten zum gegenseitigen Nutzen mit Pilzen kann eine bestmögliche Versorgung mit Nährstoffen auch auf sehr aridem Erdreich sichergestellt werden. Der Pilz versorgt die Pflanze mit Mineralien aus dem Wasser und im Gegenzug dazu versorgt das Heidekraut den Pilz mit Nährstoffen, welche er zum Fortleben braucht. Beide Pflanzenfamilien können sich enorm gut an die äußeren Umstände anpassen und lassen sich somit super kombinieren.

Die vielfältigen Gebiete der Heide

Die verschiedenartigen Gebiete der Heide

In Europa trifft man verschiedene Heidegebiete an, die sich an ihrer jeweiligen Umgebung angepasst haben. Heidegebiete, die im nassen Wetter zu Tage treten, wie in der Nähe von Küsten, sind auf naturgemäße Weise entstanden. Konträr dazu wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa existieren, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Die Struktur der Heide

Die Struktur der Heide

Die Heide ist aus einem krautartigen, verholzenden Gewächs mit großen bzw. nadelförmigen Blättern aufgebaut. Die ganz jährliche grüne Farbgebung und die Blütezeit hängen von der jeweiligen Gattung ab. U. a. sind die Wuchshöhe der verschiedenen Heide Gattungen der Ericaceaen und das Aussehen der Blütenblätter verschiedenartig. Die Farbgestaltung der Blüten kann Weiss, Rot und Grün erreichen. Auch ihre Höhe ist mit 20cm – 2 Meter äußerst unterschiedlich. Die Charakteristik der Sommerheide ist ihre dauernd grüne Farbe sowie ihre Höhe von ca. 90 cm. Zudem hat sie ihre Blütezeit gerade im Hochsommer.
Mit maximal 30 cm ist die Winterheide deutlich kleiner als die Sommerheide.

Fazit:

Die Verschönerung ihres Gartens in St.Gallen kann also mit Sommer und Winterheide erfolgen.

Tipps zur Pflege

Pflegehinweise von der Baumschule Nielsen

Wenn der Boden einen pH-Wert von 4,5 aufweist, gedeiht ihre Pflanze am ehesten. Meist ist die Ericaceae äußerst wandlungsfähig und kann auf verschiedene Art und Weise mit anderen Pflanzen kombiniert werden. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in St.Gallen einsetzen. Halten Sie die Heide besonders am Beginn feucht, damit Sie auf dem schnellsten Weg mit dem Boden verwurzelt. Die Symbiose mit Pilzen verhilft der Pflanze dazu, sich selbst zu versorgen. Der Rückschnitt der Pflanze ist für die Erhaltung essentiell. Dazu spielt es keine Rolle ob es nach dem Austreiben oder nach der Blumenblüte stattfindet. Durch die Zusammensetzungen verschiedenartiger Heidearten mit jeweilig divergenten Blütezeiten mag Ihr Garten in St.Gallen das ganze Jahr über in verschiedenen Farben erscheinen. Für alternative Angaben zur Erhaltung der Heide oder für die sinnvolle Zusammenstellung der Gewächse können Sie uns kontaktieren oder uns in der Baumschule Nielsen in Soltau besuchen.

Leistungen

Leistungen der Baumschule Nielsen für St.Gallen

In direkter Nähe zur Lüneburger Heide ist unser Betrieb in Soltau auf Heide spezialisiert, denn die Ericaceaenlandschaft ist in der Lüneburger Heide ansässig. Infolgedessen sind in unserem Pflanzenangebot Sommer- und Winterheide absolute Schwergewichte in unserem Produktportfolio. Im Übrigen werden beide Sorteen auf Grund der simpelen Pflege und ihrer vielfältigen Hochblüte am häufigsten gekauft. Unzählige gefragte und bis dato unbekannte Arten der Heide begegnen Sie in unserem Onlineshop. Jener wird stetig aktualisiert damit Sie aus St.Gallen dauernd hübsche und frische Pflanzen finden. Damit die Heide auch in Ihrem Garten in St.Gallen überwältigend aussieht, steht Ihnen unsere Experten der Baumschule Nielsen aus Soltau jederzeit zur Verfügung. Auch unsere Kunden aus Graubünden sind immer bei uns Willkommen.