In Tübingen die schöne Heide nutzen

Um den Garten in geschmackvollen Farben erscheinen zu lassen kann man die Heide benutzen. Das Team der Baumschule Nielsen berät Sie in allen Einzelheiten über die Vielzahl der diversen Arten der Heide und ist Ihnen bei der Wahl und Kombination der geeigneten Pflanzen in Tübingen behilflich. Unser Unternehmen im reizenden Soltau ist ganz bestimmt einen Besuch wert. Kommen sie jedoch von weiter außerhalb, dann ist unser Onlineshop exakt das Richtige für Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Angesicht der gut 126 verschiedenen Gattungen und gut 4.000 abwechslungsreichen Typen zählt die Familie der Heidekrautgewächse zu den beliebtesten Pflanzenarten in Tübingen, Deutschland und Europa. In unserem Onlineshop beziehen Sie neben Informationen rund um die Pflanzenwelt auch zahlreiche verschiedene Sorten der Heidekrautgewächse. Selbige wird insbesondere in Tübingen des Öfteren als Zierpflanze verwendet.

Nützliche Informationen

Grundsätzliche Informationen über die Heide

Mit ihrer beachtenswerten Menge an Mitgliedern der Pflanzenfamilie zählt die Heide zum Stamm der Heidekrautartigen. Sie umschließt eine stattliche Zahl an verschiedenartigen Gattungen, dazu gehören auch die Heidelbeeren sowie die Rhododendren zur Familie der Heidekrautgewächse. Das Vorkommen der Pflanze erstreckt sich über alle Klimazonen, also auch bis nach Tübingen. Im Laufe der Jahre haben sich ständig wieder neue Gattungen und Arten entwickelt. Zusätzlich haben sich neue Zufallskreuzungen ergeben, durch die nochmals neue Sorten folgten.
Etliche der bekannten und gefragten Spezieen finden Sie bei Baumschule Nielsen. Die Vielseitigkeit der Ericaceae können Sie auch in Ihrem Garten anwenden. Durch eine ästhetische Kombination mit anderen Pflanzenarten erreichen sie ein prächtiges und schönes Blütenbild.

Unterschiede zwischen Sommer- und Winterheide

Heide für den Sommer und Winter

Im nördlichen Teil von Deutschland findet man die klassische Sommerheide (Calluna Vulgaris) vor, die nicht nur im Flachland, sondern auch in höheren Gebieten bis zu 2.700 m vorkommt. In Moorgebieten, lichten Wäldern und Dünen wächst sie außergewöhnlich gut. In dieser Gattung der Pflanze wird allein eine Art vereint. Deswegen kommen, im Zusammenhang des Verbreitungsgebiets, verschiedene Mutationen zu vorscheinen. Somit entsteht ein leichter Kontrast in der Form und Farbe der Blüten. Andererseits befindet sich die Winterheide (Erica carnea) in den Alpen und im Vorland bis zu einer Höhe von pi mal Daumen 2.700 m auf Gebirgsgestein und kalkhaltigem Böden. Von jener Art sind über 800 Arten existent, wodurch eine außerordentliche Abwechslung existiert. Um eine perfekte Versorgung von Nährstoffen, auch auf dürrem Erdboden, zu gewährleisten, lebt sie in Symbiose mit Pilzen. Der Pilz versorgt das Gewächs mit Mineralien aus dem Wasser und umgekehrt dazu versorgt die Pflanze den Pilz mit Nährstoffen, welche er zum Überleben benötigt. Die Verknüpfung mit weiteren Pflanzentypen ist im Zuge der hohen Adaptivität einfach möglich.

Das Auftreten der Heide

Die diversen Gebiete der Heide

Auf dem europäischen Erdteil befinden sich sehr unterschiedliche Heidegebiete. Jene haben sich an die jeweiligen natürlichen Rahmenbedingungen angepasst. Auf natürliche Art und Weise sind die Heidegebiete in der Nähe von Küsten entstanden. Im Unterschied dazu wurden die Heidelandschaften im Zentrum Europas tendenziell künstlich, das heisst durch den Einfluss des Menschen, geschaffen.

Die Beschaffenheit der Heide

Der Aufbau des Heidekrauts

Die nadelförmigen Blätter kennzeichnen den Aufbau der Heide. Von der jeweiligen Sorte hängt die Farbgebung und Blüte der Pflanze ab. Wuchshöhe und das Erscheinungsbild der Blätter sind alternative Besonderheiten, die sich mit diversen Gattungen verändern können. Die Farbvielfalt der Blüten kann Weiss, Rot und Grün erreichen. Auch ihre Höhe ist mit 20cm – 2 Meter äußerst abwechslungsreich. Mit ihrer Hochblüte im Hochsommer, ihren dauerhaften grünen Blättern und ihrer Höhe von etwa 90 cm ist die Sommerheide bestimmt ein Blickfang.
Mit maximal 30 cm ist die Winterheide deutlich kleiner als die Sommerheide.

Resümee:

Mit der Winter- und Sommerheide haben Sie die Möglichkeit ihren Garten in Tübingen zu verzieren.

Pflegehinweise

Die richtige Pflege

Ein saurer Erdboden mit einem pH-Wert von 4,5 ist perfekt zum Sprießen für die Pflanzenfamilie der Ericaceaen. Die Flexibilität der Heide ist ein enormer Vorzug, sie kann daher mit vielen anderen Pflanzen kombiniert werden. Das Gebiet, welches Sie in Tübingen mit der Heide bestücken möchten, sollte ausreichend groß genug ausgewählt werden. Auf diese Weise kann eine Überwucherung verhindert werden. Weiterhin rät Baumschule Nielsen die Ericaceae zuerst ausreichend feucht zu halten, sodass sie so bald wie möglich mit dem Boden verwurzelt. Die Versorgung mit den relevantesten Nährstoffen für die Pflanze findet via Symbiose mit unterschiedlichen Pilzen autonom statt. Sowohl nach der Blumenblüte wie auch nach dem Austreiben sollte der Rückschnitt der Pflanze erfolgen. Selbiges ist signifikant um eine lange Lebenszeit der Pflanze zu garantieren. Wenn Sie einige Heidepflanzen in Tübingen zusammensetzen, bringen Sie sich das ganze Jahr an dem ästhetischen Anblick aufheitern. Alternative Unterlagen beziehen Sie einfach vor Ort in unserer Baumschule.

Leistungen

Leistungen der Baumschule Nielsen für Tübingen

In unmittelbarer Umgebung zur Lüneburger Heide ist unser Betrieb in Soltau auf Heide spezialisiert, denn die Ericaceaenlandschaft ist in der Lüneburger Heide gebürtig. Deshalb sind in unserem Pflanzenangebot Sommer- und Winterheide absolute Schwergewichte in unserem Produktportfolio. Ferner werden beide Typen dank der trivialen Pflege und ihrer divergenten Glanzzeit am häufigsten gekauft. Die permanente Erweiterung unseres Angebots im Onlineshop kommt ebenso Ihnen aus Tübingen zugute. Damit die Heide auch in Ihrem Garten in Tübingen wunderhübsch aussieht, steht Ihnen unser Team der Baumschule Nielsen aus Soltau durchgehend zur Verfügung. Wir freuen uns auch auf Kunden aus Ludwigsburg.