Heide für Zug

Würden Sie gerne, dass Ihr Garten in den Farben der Heide erscheint oder brauchen Sie wichtige Hinweise für die Pflege der Heide? Das Team der Baumschule Nielsen berät Sie präzise über die Vielzahl der unterschiedlichen Spezien der Heide und ist Ihnen im Kontext der Wahl und Zusammenstellung der geeigneten Pflanzen in Zug behilflich. Unser Unternehmen im freundlichen Soltau ist bestimmt einen Besuch wert. Kommen sie jedoch von weiter außerhalb, dann ist unser Onlineshop exakt das Richtige für Sie.

Heide bei Baumschule Nielsen

Die Beliebtheit der Heide ist nicht nur in Zug zu bestaunen, sondern auch in der Bundesrepublik Deutschland und ganz Eurpopa. Ihre beachtenswerte Artenvielfalt spricht folglich eine große Zielgruppe an. Überwiegend wird die Pflanze in Zug als Zierpflanze verwendet. Im Onlineshop von Baumschule Nielsen und vor Ort finden Sie unterschiedliche Gattungen und Arten der Heide und viele allgemeine Informationen zum Pflanzenreich.

Nützliche Informationen

Generelle Informationen über das Heidekraut

Mit ihrer beträchtlichen Anzahl an Mitgliedern der Pflanzenfamilie zählt die Heide zum Stamm der Heidekrautartigen. Rhododendren und Waldbeeren gelten ebenfalls zu dieser Art. Die Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse teilt sich in unterschiedliche Sorten auf. In den meisten Klimazonen, also auch in Zug, ist ihr Vorkommen also bestätigt. Im Laufe der Jahre haben sich permanent wieder neuartige Gattungen und Arten entwickelt. Des Weiteren haben sich neue Zufallskreuzungen ergeben, durch die abermals neue Gattungen folgten.
Jede Menge der bekannten und gefragten Erscheinungsformen finden Sie bei Baumschule Nielsen. Erstellen Sie ein stilvolles Blütenbild in Ihrem Garten. Durch eine gewandte Verknüpfung der Heide und anderen Pflanzentypen.

Sommer- und Winterheide

Geeignet für Sommer und Winter

Die sogenannte Calluna Vulgaris (Sommerheide) kann nicht nur in der Ebene, sondern auch bis zu einer Höhe von ca. 2.700 Metern vorkommen. Besonders ideal gedeiht das Gewächs in Moorgebieten, Dünen und lichten Waldgebieten. Diese Sorte vereint lediglich eine Art, die jedoch aufgrund des großen Verbreitungsgebietes zu Veränderungen geführt hat. Die Fasson und Farben der Blumenblüten werden damit nur geprägt. Konträr dazu befindet sich die Winterheide (Erica carnea) in den Alpen und im Vorland bis zu einer Höhe von ungefähr 2.700 m auf Gebirgsgestein und kalkhaltigem Böden. Von jener Art sind über 800 Arten existent, womit eine enorme Vielfalt existiert. Ebenfalls auf aridem Erdboden kann durch die Zweckbeziehung mit Pilzen eine Versorgung der Pflanze mit relevanten Nährstoffen rund um die Uhr sichergestellt sein. Die Ericaceae ernährt den Pilz mit Nährstoffen, die für sein Überleben notwendig sind. Entsprechend versorgt der Pilz die Pflanze mit essenziellen Mineralien, die im Wasser vorrätig sind. Die Verknüpfung mit weiteren Pflanzentypen ist wegen der hohen Adaptivität einfach vorstellbar.

Das Auftreten der Heide

Die Heide und ihr Vorkommen in verschiedenartigen Gebieten

Aufgrund ihrer Anpassungsgabe, besitzen wir in Europa überaus vielfältige Areale in denen die Heide vorkommt. In der Umgebung von Küsten sind die Heidegebiete meist natürlich entstanden. Jedoch wurden die Ericaceaenlandschaften, die sich in Mitteleuropa befinden, durch die Beeinflussung des Menschen geschaffen.

Die Beschaffenheit der Heide

Die Qualität der Heide

Das knochigde Gewächs mit Blättern in Nadelform ist eine Besonderheit des Aufbaus der Heide. Der Ton und der Blütezeitpunkt hängen von der Sorte der Heide ab. Darüber hinaus sind die Wuchshöhe der verschiedenen Heide Arten der Ericaceaen und das Aussehen der Blütenblätter abwechslungsreich. Sie können eine Höhe von nur 20 cm oder sogar bis 2 Meter erreichen und die Farbgebungen der Blüte reichen von einer grünen, über eine hellrote bis zur weißen. Mit ihrer Blütezeit im Sommer, ihren ständigen grünen Blättern und ihrer Höhe von etwa 90 cm ist die Sommerheide auf jeden Fall ein Hingucker.
Eine Höhe von max. 30 cm weist die Winterheide im Vergleich dazu auf.

Zusammenfassung:

Demzufolge können Sie aus Zug ihren Garten zieren und mit der Sommer- bzw. Winterheide bepflanzen.

Pflegehinweise

Die beste Pflege

Das perfekte Wachstum erreicht die Heide auf einem sauren Untergrund mit einem pH-Wert von 4,5. Die Heide kann auf vielfältige Art und Weise mit anderen Gewächsen kombiniert werden. Damit es zu keiner Überwucherung kommt, sollten Sie die Heidepflanzen auf einer großen Fläche in Zug einpflanzen. Halten Sie die Heide besonders am Anfang feucht, damit Sie auf dem schnellsten Weg mit dem Boden verwurzelt. Wenn die Pflanze mit dem Boden verwachsen ist, kann sie sich selbstständig mit Nährstoffen versorgen, durch die Symbiose mit Pilzen. Die Erhaltung der Pflanze beinhaltet den wichtigen Rückschnitt der Pflanze. Ob nach der Blütezeit oder nach dem Austreiben ist dabei keinesfalls von Bedeutung. Ein schönes Blütenbild über das komplette Jahr verteilt, beziehen Sie in Zug durch die Zusammenstellung von diversen Heidepflanzen. Für weitere Angaben zur Erhaltung der Heide oder für die geeignete Kombination der Gewächse können Sie uns kontaktieren oder uns in der Baumschule Nielsen in Soltau aufsuchen.

Merkmale

Leistungen der Baumschule Nielsen für Zug

Da die Heide ursprünglich aus der Lüneburger Heide entstammt ist unser Betrieb naturgemäß darauf spezialisiert. Infolgedessen prägen die Sommer- und die Winterheide Produktschwerpunkte in unserem Pflanzenangebot. Die Heide wird bei uns zwecks der einfachen Pflege und des divergenten Augenblickes der Blumenblüte am meisten verkauft. Etliche gefragte und bis anhin unbekannte Arten der Heide entdecken Sie in unserem Onlineshop. Jener wird jederzeit aktualisiert damit Sie aus Zug permanent ansehnliche und aktuelle Pflanzen finden. Damit die Heide auch in Ihrem Garten in Zug überwältigend aussieht, steht Ihnen unser Team der Baumschule Nielsen aus Soltau die ganze Zeit zur Verfügung. Wir freuen uns genauso auf Kunden aus Freiburg.