Rhododendron

Würden Sie gerne eine neue Pflanze in Ihrem Garten einpflanzen, wissen aber nicht welche? Wie wäre es mit einem Rhododendron? Ein Großteil der Rhododendren sind immergrün, blühen überschwänglich und sind gut winterfest. Zum optimalen Gedeihen benötigen sie einen sauren Boden und einen sonnigen bis schattigen Standort. Die Blüten sind auffällig, farbintensiv und vielfältig in der Farbe. Zudem unterscheiden sich die vielfältigen Sorten und Arten in der Größe, Form und Blütezeit. Da es so unzählige Arten von Rhododendren gibt und diese zu unterschiedlichen Zeiten blühen, kann die Blütezeit ohne Probleme über den Mai hinaus ausgeweitet werden.

Wenn man sie geschickt kombiniert, kann man vom sehr zeitigen Frühjahr bis in den frühen Herbst verschiedene Rhododendrenblüten bewundern. Der Betrieb sowie der Onlineshop der Baumschule Nielsen bietet eine Vielzahl der unterschiedlichsten Arten von Rhododendren an. Interessieren Sie sich im speziellen für Rhododendron und würden diese gerne bei der Baumschule Nielsen bestellen, dann haben wir hier für Sie umfangreiche Informationen bereitgestellt.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen über Rhododendron

Unter dem Begriff „Rhododendron“ versteht man eine immergrüne und meist große, umfangreiche Pflanze, die sich im Mai in ein riesiges Blütenmeer verwandelt. Die Gattung Rhododendron gehört in die Familie der Ericaceae zu Deutsch die Heidekrautgewächse. Man bezeichnet sie auch als Moorbeetpflanze, denn ein Rhododendron benötigt einen sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen 4,5 – 5,5 zum optimalen Wachsen. Mit Torf lässt sich dieser saure Zustand leicht herstellen, der Torf an sich ist für die Pflanze aber nicht überlebensnotwendig. Wichtig ist ein feiner, humoser Boden der diesen optimalen, niedrigen pH-Wert haben sollte.

Arten

Arten von Rhododendron

Zur Gattung der Rhododendren gehören nicht nur die immergrünen Rhododendron- Hybriden und die Yakushimanum- Hybriden, sondern auch die beliebten japanische Azaleen (Rhododendron obtusum) oder die Gartenazaleen (Rhododendron luteum) und viele weiter hier winterharte Arten wie Rhod, impeditum, repens, hirsutum, russatum und viele, viele mehr. Diese Wildarten sind ein weiteres Garant für ein vielfältiges Erscheinungsbild des Rhododendron. Rhododendren sind unterschiedlich in der Größe, Form sowie Blütezeit, einige sogar bodendeckend. Es gibt Sorten die nur 100 cm hoch werden, andere wiederum die gut und gerne eine Größe von 2 – 4 Metern erreichen können. Es gibt sogar Rhododendren die optisch oft Bäumen gleichen, da sie eine Höhe von acht Metern erreichen können. Oft wachsen diese allerdings in warmen, tropischen Regionen und sind bei uns nicht oder nur sehr bedingt winterhart.

Vorkommen

Toggle Content goes here

Blütezeit

Toggle Content goes here

Pflegehinweise

Pflegehinweise für Rhododendron

Der Boden und der Standort sind das Wichtigste, damit ein Rhododendron bestmöglich wachsen und gedeihen kann. Wenn der Gartenboden eine sehr lehmiger oder sehr sandiger Boden ist, sollte dieser unbedingt mit Humus aufgelockert werden, sodass der pH-Wert sinkt und die Pflanze optimal wachsen kann. Ein weiterer Punkt ist die Düngung. Da Rhododendren viele Nährstoffe benötigen, sollte bedarfsgerecht gedüngt werden. Dies kann ausschließlich mit organischen Düngern erfolgen, eine Kombination aus organischen und mineralischen Düngern ist aber optimal.  Des Weiteren sollte man besonders bei kleineren Pflanzen auf das Ausbrechen der ausgeblühten Blütenstände achten. Wird dies versäumt, bildet die Pflanze Saatstände die zwar nicht schaden, aber sehr viel Energie zehrt. Durch das Ausbrechen wird das verhindert und es steht mehr Potential für das Wachstum und die erneute Blütenbildung zu Verfügung. Zusätzlich ist der Rückschnitt bei kleineren Pflanzen wichtig, damit die Pflanze optimal wachsen kann und sich gut verzweigt.

Die Temperatur in Norddeutschland ist für Rhododendren angemessen. Im Winter ist es oft nicht die Kälte, sondern besonders der Wind und die Trockenheit die der Pflanze zu schaffen machen. Die Trockenheit ist gefährlicher als die Kälte, denn viele Rhododendren können bis unter -20 Grad winterfest sein, wogegen der trockene Frost die Pflanze im Winter regelrecht austrocknet. Extreme Hitze beeinträchtigt ebenfalls die Entwicklung. In Norddeutschland kann man die Pflanzen bedenkenlos in volle Sonne pflanzen. Dagegen ist die Sonnenintensität in Süddeutschland intensiver, sodass der Rhododendron halbschattig eingepflanzt werden sollte. Wie oft Rhododendron gegossen werden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Insbesondere in einem trockenen Winter, sollte der Rhododendron ausreichend mit Wasser versorgt werden. Sobald der Boden im Winter offen, also nicht mehr gefroren ist, tut man Rhododendron einen großen gefallen, wenn man zusätzlich die Pflanzen wässert. Vorausgesetzt natürlich der Boden ist nicht durch einen starken Regen ohnehin schon stark durchnässt.

Schnitt

Toggle Content goes here

Ein- und Umpflanzen

Ein- und Umpflanzen von Rhododendron

Beim Einpflanzen ist zu beachten, dass man das Loch, in das die Pflanze eingepflanzt wird, mit Humus, Torf oder Rhododendronerde vorbereitet. Zudem sollte das Pflanzloch deutlich breiter als tief sein, da sich ein Rhododendron mit den Wurzeln stark horizontal ausbreite, aber nur sehr wenig in die Tiefe dringt. Man kann sagen, dass das Wurzelwerk eines Rhododendron etwa so breit ist wie auch die Pflanze über der Erde ihre Ausdehnung in die Breite hat.

Das Umpflanzen bei Rhododendren ist ebenso problemlos möglich, da die Wurzeln meist nur 30 – 40 cm tief in den Boden gehen. Aus diesem Grund ist es auch bei großen und älteren Pflanzen möglich, die schon 10 Jahre an demselben Platz gestanden haben, diese mit ausreichend Erde abzustechen und anschließend umzupflanzen.

Giftig

Giftig für Menschen

Die Blätter und Triebe von Rhododendren sind für den Menschen giftig, dementsprechend sind diese nicht zum Verzehr geeignet. Berühren und Beschneiden kann man diese ohne Probleme, nur extrem sensible Personen sollten dabei Handschuhe tragen. In der Baumschule ist der tägliche Umgang mit Rhododendron normal und Routine. Ein Problem durch Ausschläge an den Händen oder Unverträglichkeiten wurde in der Baumschule Nielsen bisher aber noch nicht beobachtet.

Bekämpfung

Bekämpfung von Schädlingen

Zu den Hauptschädlingen gehört unter anderem die Rhododendronzikade, die ihre Eier in den Knospen ablegt. Die Folge ist, dass durch einen gleichzeitig infizierten Pilz die Knospen während des Winters braun werden und absterben. Weitere Schädlinge sind die Rhododendron-Netzwanze, die durch gelbliche Punkte auf der Blattober und -unterseite auffallen und sich auf der Unterseite ausbreiten. Die Dickmaulrüssler sind ebenso Schädlinge, die die Blätter zerfressen und unschöne Fraßspuren hinterlassen. Viel gefährlicher für die Pflanze sind die Larven des Dickmaulrüsslers die Im Boden an der Rinde der Wurzeln fressen und so den Rhododendron gänzlich zum eingehen bringen können. Man kann gegen Schädlinge chemisch oder biologisch vorgehen. Bei einer biologischen Maßnahme setzt man z. B. bei den Larven des Dickmaulrüsslers Fadenwürmer sogenannte Nemathoden ein, die in die Larven eindringen und diese so abtöten. Einige Schaderreger kann man auch manuell bekämpfen, in dem man bspw. abgestorbene Knospen ausbricht und im Hausmüll entsorgt. Gegen die Käfer des Dickmaulrüsslers kann man morsche Bretter unter den Pflanzen auslegen. Die nachtaktiven Käfer verstecken sich tagsüber darunter und man kann sie leichter unten den Brettern finden und absammeln als in anderen Verstecken.

Kosten

Kosten von Rhododendron

Baumschule Nielsen bietet momentan über 200 Sorten Rhododendren an, darunter natürlich auch Azaleen und Wildarten. In Zukunft soll die Zahl der angebotenen Sorten steigen, sodass wir auf 250 – 300 Sorten kommen. Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Größe und dem Alter der Pflanze. Wir von der Baumschule Nielsen bieten schon für unter 10 Euro Rhododendren. Der Preis nach oben kann in die hunderte, bei sehr alten, großen Exemplaren auch in die tausende Euro gehen.

Zukunft

Zukunft des Rhododendron

Rhododendron ist eine beliebte sowie interessante Pflanzenart, auf die sich die Baumschule Nielsen schon seit vielen Jahren spezialisiert hat. Zurzeit ist die Nachfrage an Rhododendren geringer, da ihnen oft das Image der einfachen und langweiligen, immergrünen Pflanze anhaftet. Spezielle Sorten in Form und Farbe sind aber durchaus häufiger gefragt. Alles was anders ist als einfach nur lila, rosa, rot und weiß. Aus diesem Grund muss der Gesellschaft näher gebracht werden, dass Rhododendren nicht nur grün und einfach nur im Mai blühen, sondern mehr zu bieten haben. Die Züchtung neuer Sorten im Bereich Rhododendron steht nicht still und wird weitergeführt. Besonders dem Blatt wird bereits jetzt und auch in Zukunft mehr Aufmerksamkeit bei der Züchtung geschenkt. Mit anderen Blattformen und Blattfarben soll der Rhododendron weg kommen von der einfachen Grünpflanze. Außergewöhnlich lange, schmale Blätter, oder welche die mit einem zierenden Filz (Indumentum) überzogen sind, stehen im Fokus. Mit Hilfe der Züchtung und einem breiten Angebot an verschiedensten Rhododendron soll die Nachfrage wieder steigen.

Beratung

Beratung für den Käufer

Bei der Beratung erläutern wir dem Käufer, dass Rhododendren nicht immer nur immergrün sind und viele andere Arten, wie z.B. Azaleen, zu den Rhododendren gehören. Des Weiteren benötigen die Pflanzen, insbesondere kleinere, auch im Winter genügend Wasser, damit sie nicht vertrocknen. Damit Rhododendren im Garten zur Geltung kommen, aufblühen und optimal wachsen können, sollte man sich vor dem Kauf über die Pflanze und die Bedürfnisse beim Fachmann informieren. Der Gartenbesitzer sollte sich die Zeit nehmen, denn je besser die Vorbereitung ist, Boden, Standort etc., desto besser entwickeln sich die Pflanzen später im Garten. Ist die ersehnte Sorte oder Farbe für den gewünschten Standort vielleicht in Punkto Größe zu üppig, lässt sich in der großen Vielfalt sicher eine gute Alterative finden die passt. Wenn man ein Beet mit Rhododendren anlegen möchte, liegt es natürlich nahe die Sorten und Arten möglichst vielfältig in Blüte und Blütezeit auszuwählen, sodass nicht alle zur selben Zeit blühen und man länger was von den Rhododendren hat. Die Beratung erfolgt vor Ort, über die E- Mail oder über das Telefon. Auf unserer Webseite Baumschule-Nielsen.de sind zu jeder Pflanze Pflegehinweise vorzufinden, die einen ersten Einblick ermöglichen sowie die meisten offenen Fragen beantworten.

Rhododendron – Veredlungen

Unser Sortiment umfasst mittlerweile über 100 großblumige Rhododendron Hybriden und yakushimanum Hybriden, die so genannten Ballrhododendron.
Da dies eine unserer Haupkulturen ist, sind wir darauf bedacht, das Sortiment immer wieder um eine Auswahl aus den neusten und vielversprechendsten Sorten zu ergänzen und zu komplettieren. Gartentaugliche Pflanz-größen beginnen bei 20-25 cm Breite bei den Kompaktwachsenden und enden bei 100-120 cm der stärkerwachsenden Sorten.

Das Farbspektrum umfasst weiß, gelb, orange, rosa, rot, blau, lila, sowie gefleckte und vielfarbige Kombinationen aus mehreren Farben. Während der Blüte zwischen Anfang Mai und Mitte Juni verwandeln sich die Quartiere in ein Blütenmeer. Wie die meisten anderen Gehölze werden auch die Rhododendren von Anfang an im Container herangezogen und sind somit das ganze Jahr verfügbar.

Rhododendron – Wildarten

Ergänzt wird das Sortiment der großblumigen Rhododendren durch die Rhododendron-Wildarten.
Sie bereichern vor allem die Auswahl an schwach- und zwergwüchsigen Rhododendren für kleinere Tröge oder alpine Gärten. Zusammen mit den großblumigen Rhododendren und den Azaleen können wir dem Kunden von Anfang April bis Mitte Juni blühende Moorbeetpflanzen bieten.

Unsere Kunden kommen aus folgenden Städten

Stadtliste